top of page

Sitzung vom 10.10.2023

Barbinger Gemeinderat auf Baustellentour - Schadensfeststellungen und Bestandsaufnahme in der Rathausgaststätte

Der jüngsten Gemeinderatssitzung am Dienstagabend, 10.10., ging eine Baustellenbesichtigung des Ratsgremiums voraus, ehe man sich im Sitzungssaal des Rathauses Barbing den Tagesordnungspunkten zuwandte. Im Rahmen der Sitzung wurde mehrheitlich entschieden, die Feuerwehr Friesheim bekommt ein Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser, kurz TSF-W.

Der Gemeinderat war auf Baustellentour – hier wird nicht nach Öl gebohrt, sondern in Altach entsteht eine Pumpstation, von der das Abwasser aus Friesheim, Illkofen, Auburg, Altach und Eltheim künftig zur Kläranlage nach Regensburg befördert wird


Vier Großbaustellen im Gemeindebereich und die Rathausgaststätte. Die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung sind derzeit ganz schön gefordert. Vor seiner Oktobersitzung machte der Gemeinderat eine Baustellenbesichtigung. Von Auburg mit Bau der Pumpstation, über Friesheim (Glasfaser) ging es ins neue Gewerbegebiet und ins Baugebiet Sarching Nord-Ost, ehe man einen letzten Stopp in der Rathausgaststätte einlegte. Angesichts der Hinterlassenschaften des ehemaligen Wirts schlugen einige die Hände über dem Kopf zusammen, andere meinten „wir haben es nicht anders erwartet“, ehe sie sich im Sitzungssaal des Barbinger Rathauses der Tagesordnung zuwandten.

Im Außenbereich erhielten die Gemeinderäte schon einmal den ersten Eindruck, wie vom ehemaligen Wirt „Urzustand herrichten“ verstanden werde.

Viele Gäste im Sitzungssaal – Ausschreibung folgt für ein TSF-W

Nach längerer Zeit war wieder einmal die Gemeinderatssitzung des Barbinger Gemeinderats der in öffentlicher Sitzung tagte, mit Besuchern gefüllt. Allesamt kamen sie aus Friesheim und allesamt sind sie Mitglieder der örtlichen Wehr und wollten wohl eine spannende Debatte um den Kauf eines neuen Löschfahrzeugs verfolgen. Ein neues Feuerwehrfahrzeug ist den Friesheimer Feuerwehrmitgliedern bereits in Aussicht gestellt. Die Vorfreude könnte groß sein, doch will man von Seiten der Friesheimer Wehr lieber ein Mittleres Löschfahrzeug (MLF) und nicht wie im Feuerwehrbedarfsplan angestrebt und von Kreisbrandrat Wolfgang Scheuerer empfohlen, ein TSF-W. Wie es Bürgermeister Hans Thiel ausführte und erläuterte sowie dem Gemeinderat auch in schriftlicher Form vorlag, gab es im Vorfeld Besprechungen und schriftliche Erläuterungen mit der Führungsriege der Feuerwehr Friesheim. Bürgermeister Hans Thiel empfahl soweit möglich den Bedarfsplan als Richtschnur zu nehmen, da man im Gemeindegebiet Barbing sechs Feuerwehren habe, die sehr nahe beieinander liegen. „Der Bedarfsplan fußt unter anderem auch auf die Ausstattung der nahe gelegenen Wehren und die Zusammenarbeit“. Die Feuerwehr Sarching sei unterhalb der notwendigen 10-Minuten Frist in Friesheim. „Wir haben den Bedarfsplan erstellen lassen, um zu eruieren, was braucht jede unserer Feuerwehren, um einsatzfähig zu sein und diesen versuchen wir umzusetzen“. Der Bedarfsplan sieht für Friesheim ein TSF-W vor, das leider bei den Friesheimern nicht so gut ankomme. Aber es gebe dieses TSF-W mit verschiedenen Fahrgestellen und sehe dies als annehmbaren Kompromiss. Gemeinderätin Christine Kroschinski meinte, dass sie den Friesheimern das MLF gönnen würde, musste jedoch einräumen, dass auf eigenständiger Nachfrage die Förderung wohl nur für ein TSF-W fließen würde und dies nach Kostenschätzung des Jahres 2022 schon einmal 14.000 Euro weniger seien, bei einem geschätzten Anschaffungswert von etwa 360.000 Euro, dem Kosten eines TSF-W von rund 300.000 Euro entgegenstehen. Eine Entscheidung sei schwer, da man hier auch über Steuergelder spreche, auch wenn die Friesheimer Wehr in vorangegangenen Gesprächen signalisierten, dass sie die Differenz zum höherwertigen Fahrzeug selbst zu tragen würden. Hans-Peter Landsmann gab hier jedoch zu bedenken, dass man dann Gefahr laufe, dass keine Förderung fließe, wenn man sich nicht an die Empfehlungen der Fachstellen halte. „Auf die Fördermittel kann man nicht verzichten, da es um Steuergelder geht.“ Er könne sich erinnern, dass man in der Gemeinde Barbing schon einmal in die Bredouille kam und um Fördergelder zittern musste. Bürgermeister Hans Thiel betonte, dass das Fachbüro Dittlmann, Kreisbrandrat Scheuerer sowie die Verwaltung, unter Berücksichtigung des Feuerwehrbedarfsplans, die Anschaffung eines TSF-W für die Feuerwehr Friesheim vorschlagen. Bei einer Gegenstimme beschloss der Gemeinderat die Anschaffung eines TSF-W für die FF Friesheim und gleichzeitig wurde die Verwaltung beauftragt, zusammen mit dem Fachbüro Dittlmann sowie den Vertretern der FF Friesheim die weiteren Schritte wie Antrag auf Förderung und Ausschreibung einzuleiten.


Bauanträge ohne große Diskussionen

Ohne große Diskussion wurden sowohl der Bauantrag auf Aufstockung der bestehenden Garage zur Wohnauserweiterung in Sarching und auch der Bauantrag auf Anbau eines verglasten Freisitzes in Sarching genehmigt. Auch der Antrag der Laber-Naab Infrastruktur GmbH auf Errichtung eines PoP (Point of Present) Technikgebäudes für den Glasfaserausbau in Auburg genehmigt. Bei einer Gegenstimme wurde die Bauvoranfrage auf Errichtung einer Kirschlorbeerhecke mit Eckmauer und Sichtschutzelementen positiv entschieden. Auch der Vorfinanzierung für die LED-Flutlichtbeleuchtung des TV Barbing in Höhe von 117.702,90 Euro stimmte der Gemeinderat einvernehmlich zu. Bis die Zuschüssen von den jeweiligen Förderstellen eingehen. Diese Summe aus der Vereinskasse zu stemmen sei derzeit für den Verein nicht möglich.



Comentarios


Los comentarios se han desactivado.
bottom of page