top of page

Sitzung vom 02.04.2024

Daniel Riedhammer und Patrick Eibl als neue Kommandanten bestätigt


In der jüngsten Sitzung des Barbinger Gemeinderats, am 2. April, wurde der neu gewählte Sarchinger Kommandant und seine Stellvertreter vom Gemeinderat bestätigt. Zudem beschäftigte sich das Gremium mit einigen Bauanträgen, die einstimmig genehmigt wurden. Tag der offenen Tür im Gewerbegebiet steht bevor.


Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der FF Sarching wurden Daniel Riedhammer (9. Von links) zum Kommandanten und Patrick Eibl (6. Von links) und Bastian Meier (rechts) zu Kommandantenstellvertretern gewählt und nun formell vom Gemeinderat bestätigt.


Kommandanten bestätigt

Nach der Wahl von Daniel Riedhammer zum Ersten Kommandanten und von Patrick Eibl zum stellvertretenden Kommandanten sowie von Bastian Meier zum weiteren stellvertretenden Kommandanten an der Hauptversammlung der Feuerwehr Sarching Ende Februar, musste sich das neue Führungstrio, dessen positive Bestätigung durch den Kreisbrandrat bereits vorlag, noch einer Formalie stellen: der Bestätigung durch den Gemeinderat. Diese fiel am Dienstag im Rahmen der jüngsten Gemeinderatssitzung einstimmig aus. Sowohl Daniel Riedhammer, als auch Patrick Eibl haben sich den Regularien zufolge binnen eines Jahres dem Lehrgang „Leiter einer Feuerwehr“ zu unterziehen.

Bauanträge genehmigt

Die Bauanträge auf Neubau eine Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage in Unterheising und Antrag auf isolierte Befreiung auf Bau eines Garten- und Saunahauses mit Stellfläche in Barbing wurden positiv beschieden. Auch dem Bauantrag auf Neubau von Garagen und Stellplätzen im Gewerbegebiet Unterheising Ost I wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt, hier jedoch unter der Maßgabe einer Dachbegrünung oder eine Dach-PV-Anlage. Ferner werde man auch darauf achten, dass der Firmensitz auch in Barbing gemeldet werde. Ehe das Gremium in nichtöffentlicher Sitzung tagte, wurde das Thema Mülleimer auf Spielplätzen neu aufgegriffen.

Keine Mülleimer auf Spielplätzen wird beibehalten

Wie Bürgermeister Hans Thiel betonte, habe man bewusst keine Mülleimer auf Spielplätzen, da in diesen erfahrungsgemäß tütenweise vor allem Hausmüll entsorgt wurde. Die im Ortsbereich aufgestellten Hundekotbeutelbehälter seien das beste und aktuellste Beispiel dafür, denn in diesen lande neben Beuteln voller Hausmüll auch gefüllte Beutel mit Katzenstreu. Er bat den Gemeinderat die Entscheidung der Gemeinde mitzutragen, denn Eltern sei es zumutbar, mitgebrachte Saft-, Keks- oder Eisverpackungen im hauseigenen Müll zu entsorgen. Aufmerksam verfolgte das Ratsgremium anschließend den kompakten Vortrag des Barbinger Rathauschefs über die statistischen Zahlen der Polizeiinspektion Neutraubling, die für den südlichen Landkreis zuständig ist und ihren Bericht für das Jahr 2023 vorlegte.

Bürgermeister trug Auszug aus Statistik der PI Neutraubling vor

Die Bilanz der Straftaten falle mit einem leichten Rückgang Positiv auf, jedoch stieg die Anzahl der Verkehrsunfälle. Insgesamt wurden 1.729 Straftaten gezählt und weist somit einen leichten Rückgang um 2,3 Prozent auf. Die Aufklärungsquote sank zwar leicht auf 66,1 Prozent (Vorjahr: 68,3 Prozent), erreichte aber im Zehnjahresvergleich trotzdem einen passablen Wert. Auf Barbing entfallen allein 148 Straftaten. Die Aufklärungsquote liege hier bei 64,9 Die Diebstahlskriminalität bilde auch im Jahr 2023 den höchsten Anteil an den Gesamtstraftaten im kompletten Zuständigkeitsbereich ab. Mit insgesamt 583 Taten beläuft sich der Anteil 2023 auf 34 Prozent. Dies entspricht zum Vorjahr (608) einen Rückgang um 4,1 Prozent. Wie das Gemeindeoberhaupt zitierte, steigen bedauerlicherweise die Rohheitsdelikte. In diesem Segment stiegen die Fallzahlen von 239 auf 272 im Jahr 2023 deutlich an. Ein Anstieg ist hier insbesondere im Bereich der Körperverletzungsdelikte zu verzeichnen. Die Aufklärungsquote liegt unverändert hoch bei 95,6 Prozent. Im Bereich der tatortzuständigen PI Neutraubling ist bei den klassischen Betrugs- und Fälschungsdelikten ein Rückgang von 195 auf 181 Fälle zu verzeichnen. Bürgermeister Hans Thiel warnte jedoch vor der Internetkriminalität oder auch den sogenannten Betrügern der „Enkeltricks“, bei dem die Fälle immer dreister werden. Eine Zunahme sei auch bei Verkehrsunfällen zu verzeichnen. Bedingt durch den sechsspurigen Ausbau der BAB A 3 und der daraus resultierenden Sperrungen und Ableitungen, blieb der Verkehrsdruck auf die umliegenden Landstraßen hoch. Bei Verkehrsunfällen wurden im Jahr 2023 insgesamt 274 Personen verletzt, 43 davon schwer. Dies bedeutet eine Zunahme bei den Verletzten um 25,1 Prozent. Ein Großteil der Verkehrsunfälle (35 Prozent der Gesamtzahl an Verkehrsunfällen) sind Wildunfälle. Diese sanken in 2023 leicht um 2,8 Prozent auf 551 (567 in 2022). Ursächlich für die meisten Wildunfälle sind Rehe. Grundsätzlich konnten die Bürgerinnen und Bürger im Zuständigkeitsbereich der PI Neutraubling im Hinblick auf die Kriminalitätsbelastung und das Straßenverkehrsgeschehen weitgehend unbelastet und sicher leben. Trotzdem sollte ein jeder in seinem persönlichen Umfeld stets wachsam und nicht leichtsinnig sein. Diese Vorsicht gelte auch vor dem Hintergrund der zahlreichen Versuche vor allem ältere Menschen mit fingierten Telefonanrufen und Haustürbesuchen zu betrügen. Angebliche Verwandte oder gar angebliche Polizeibeamte bringen die Opfer dazu, Geld oder sonstige Wertsachen herauszugeben. Immer wieder werden dabei arglose Menschen um ihre gesamten Ersparnisse gebracht, wobei die Vorgehensweisen der Täter immer kreativer und professioneller werden. Diese Form der Kriminalität werde wohl andauern. Die Polizei bittet daher die Familien und Personen im Umfeld der betroffenen Senioren um eine erhöhte Aufmerksamkeit. Dank zollte sowohl die Polizei, als auch am Ende Bürgermeister Hans Thiel den zehn ehrenamtlich Tätigen der Sicherheitswacht. Wie er ferner informierte, suche das Team weitere Mitglieder und Interessierte sind aufgerufen, sich dem Team anzuschließen.

Tag der offenen Tür im Gewerbegebiet Unterheising

Eine besondere Erinnerung und Einladung galt den Gemeinderäten und insbesondere allen Barbinger Bürgern und natürlich alle Interessierten zum Tag der offenen Tür im Gewerbegebiet Unterheising, in dessen Rahmen man das 35-jährige Bestehen feiern möchte. Auf Initiierung der Gemeinde haben sich Gemeinderat und Firmeninhaber Andreas Gröschl mit den Unternehmerkollegen Martin Hammerschmid (Gernep) und Johann Jäger Junior (Jäger Metallverarbeitung) bereit.

Comentarios


Los comentarios se han desactivado.
bottom of page